INSTITUT FÜR TRANSFUSIONSMEDIZIN UND IMMUNHÄMATOLOGIE MIT BLUTBANK

  • Plasmaspende

Wissenswertes über die Plasmaspende

Was ist Plasma?

  • Plasma ist der flüssiger Anteil des Blutes (ca. 55% ).
  • Es enthält Bluteiweiße mit lebenswichtigen Funktionen u.a. bei der Blutgerinnung sowie bei der Infektabwehr.
  • Blutplasma wird z.B. bei großen Blutverlusten zu Transfusion verwendet und bildet den Ausgangsstoff für zahlreiche Arzneimittel.
  • Regelmäßiges Plasmaspenden unter ärztlicher Überwachung hat keine nachteiligen Auswirkungen auf die Gesundheit des Spenders.

Voraussetzungen für die Plasmaspende!

  • Mindestalter 18 Jahre!
  • Mindestens 50 kg Körpergewicht!
  • Regelmäßige Plasmaspenden sind bis zum 69. Lebensjahr möglich!
  • Zuvor mindestens 1 Blutspende an unserem Institut!

Wichtige Hinweise!

  • Für die Plasmaspende benötigen Sie einen konkreten Termin, den Sie bitte mit den Mitarbeitern im Entnahmeraum vereinbaren.
  • Sprechen Sie bei der nächsten Blutspende mit dem untersuchenden Arzt über Ihre Eignung zur Plasmaspende.
  • Bitte essen und trinken Sie vor der Spende ausreichend!
  • Zu jeder Spende sollte der Personalausweis bzw. Reisepass mitgebracht werden.
  • Plasma kann im Abstand von 7 Tagen, maximal jedoch 45mal im Jahr gespendet werden.
  • Bitte ca. 60 Minuten Zeit einplanen.

Der Ablauf!

  1. Sie erhalten an der Anmeldung ein Informationsblatt und einen Fragebogen zu Ihrer gesundheitlichen Vorgeschichte.
  2. Anschließend wird im Hb- Labor der Hämoglobingehalt des Blutes bestimmt und die Körpertemperatur im Ohr gemessen.
  3. Vor jeder Spende wird eine ärztliche Untersuchung durchgeführt. In Verbindung mit den laborchemischen Untersuchungen einer Blutprobe kann so auch zur Früherkennung von Krankheiten beigetragen werden.
  4. Anlässlich der ersten bzw. bei jeder 5. Plasmaspende eine spezielle Eignungsuntersuchung erforderlich, z. B. der Eiweißgehalt im Blut. Bei jeder 15. Spende erfolgt zusätzlich eine Blutbildkontrolle.
  5. Danach erfolgt die Blutentnahme. Das Blut wird aus einer Armvene des Spenders entnommen und unter Zusatz von gerinnungshemmenden Mitteln dem Plasmapheresemaschine  zugeführt. Dort werden Plasma und Blutzellen getrennt. Während die Blutzellen wieder in den Körper des Spenders zurückfließen, wird das Plasma in einem Beutelsystem gesammelt und nach Beendigung der Spende tiefgefroren.
  6. Es werden 600 ml Plasma entnommen. Eine Plasmaspende dauert ca. 35 Minuten.
  7. Nach der Spende erholen Sie sich bei einem kleinen Imbiss.

... und übrigens:

  • Für die Spende wird nur steriles Einwegmaterial verwendet. Eine Übertragung von Infektionskrankheiten ist daher ausgeschlossen.
  • Nach erfolgter Spende erhalten Sie eine Aufwandspauschale von 15€.
  • Plasmaspenden bedeutet für einen gesunden Menschen kein Risiko. Eine Plasmapherese beeinträchtigt weder Ihr Wohlbefinden noch Ihre Leistungsfähigkeit.
  • Gefrorenes Frischplasma muss mindestens 4 Monate in Quarantäne gelagert werden und darf erst nach einer erneuten Blutuntersuchung des Spenders freigegeben werden. Können die notwendigen Tests nicht durchgeführt werden, darf das gespendete Plasma nicht für den Einsatz beim Patienten verwendet werden. Die Plasmaspenden sollten somit in regelmäßigen Abständen erfolgen.

Wie geht’s weiter?

  • Tieffrieren des Plasmas
  • Laboruntersuchungen
  • Quarantänelagerung bei -30°C
  • Freigabe nach 4 Monaten und wiederholter Laboruntersuchung
  • Ausgabe an einen Patienten innerhalb von 8 Monaten

Letzte Änderung: 10.09.2018 - Ansprechpartner:

Sie können eine Nachricht versenden an: Webmaster
Sicherheitsabfrage:
Captcha
 
Lösung: