Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

 
 
 
 
 
 
 
 

Informationstage des Gesundheitscampus GC-I³

24.10.2017 - Vom 26. bis 28. Oktober 2017 haben die Besucherinnen und Besucher des Allee-Centers Magdeburg die Gelegenheit, ihren Einkauf mit einem ganz besonderen Erlebnis zu kombinieren. Der Gesundheitscampus Immunologie, Infektiologie und Inflammation (GC-I³) der Universitätsmedizin Magdeburg wird für drei Tage im Untergeschoß des beliebten Einkaufszentrums über Ursachen und Therapien insbesondere der beiden Volkskrankheiten Metabolisches Syndrom und Krebs informieren. Eines der Highlights der Ausstellung wird ein überlebensgroßes, begehbares Darmmodell sein, an dem Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Universitätsklinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Infektiologie die Besucher anschaulich und eindrucksvoll über Darmgesundheit aufklären werden.

Ein Ziel des GC-I³, in dem sich Beteiligte aus 22 Instituten und Kliniken der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg zusammengeschlossen haben, ist es, die entzündlichen und immunologischen Ursachen zahlreicher Volkskrankheiten stärker in den Fokus der Öffentlichkeit zu rücken. Denn Entzündungen sind maßgeblich an der Entstehung von Volkskrankheiten wie Herzinfarkt, Schlaganfall, Krebs, schwerer Bronchitis, Gelenkerkrankungen und Allergien beteiligt. Unter dem Leitmotiv "Entzündung verstehen - Volkskrankheiten heilen“ wollen die Ärzte und Wissenschaftler des GC-I³ akute und chronische Entzündungsprozesse besser verstehen, die Behandlung von Volkskrankheiten verbessern und den wissenschaftlichen und ärztlichen Nachwuchs optimal ausbilden.

   GC1      GC3     GC4

Während Krebs wohl ein Begriff sein dürfte, der jedem vertraut ist, haben vom Metabolischen Syndrom viele noch nie gehört. Dabei leiden laut Schätzungen der International Diabetes Federation weltweit etwa 20 bis 25 % der Erwachsenen an dieser Erkrankung, in Deutschland sind es sogar 25 bis 30 %. Vereinfacht gesagt handelt es sich hierbei um das Zusammentreffen verschiedener Faktoren wie Übergewicht, Bluthochdruck, erhöhte Bluttfette (Triglyceride) und erhöhter Blutzucker. Das metabolische Syndrom ist ein wichtiger Risikofaktor für Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems und erhöht auch das Risiko für Krebserkrankungen.

Während der Informationstage wollen wir Sie über zahlreiche Aspekte dieser Volkskrankheit aufklären. Lassen Sie Ihren Cholesterin- und Blutzuckerspiegel durch das Institut für Klinische Chemie und Pathobiochemie und Ihren Blutdruck durch die Universitätsklinik für Kardiologie bestimmen und erfahren Sie dadurch, wie hoch ihr Risiko ist, einen Herzinfarkt zu erleiden. Erfahren Sie mehr über mögliche Gegenmaßnahmen und lernen Sie das Active Body Control (ABC)-Programm, ein wissenschaftlich begleitetes und effektives Programm zur Gewichtsreduktion, kennen. Für Diabetiker dürften die "intelligenten“ Schuhsohlen der Universitätsklinik für Nieren- und Hochdruckkrankheiten, Diabetologie und Endokrinologie interessant sein. Mit Ihrer Hilfe lassen sich auch Computerspiele zur Erhebung des Nervenstatus steuern - testen Sie es vor Ort!

Außerdem besteht die Möglichkeit zur Teilnahme an der Studie TeleBlut der Universitätsklinik für Hämatologie und Onkologie, ergänzt durch Informationen zum Thema Blut- und Stammzellspende. Und wer sich nicht nur informieren sondern helfen möchte, hat am Samstag die Gelegenheit sich kostenlos als Stammzellspender typisieren und registrieren zu lassen! Am Samstag ist außerdem ein Programm für die ganze Familie geboten. Während sich die Erwachsenen über Gesundheitsthemen informieren, können die Kleinsten in der Malstraße bunte Immunzellen malen und als Anstecker mit nach Hause nehmen oder in der Teddyklinik die Wachstationen der Immunpolizei kennen lernen – eigene Plüschpatienten dürfen natürlich gerne mitgebracht werden!

Highlight am Donnerstag ist die "Aktion Saubere Hände", des Instituts für Medizinische Mikrobiologie und Krankenhaushygiene: eindrucksvoll wird hier der Unterschied zwischen sauber und klinisch rein demonstriert und die Besucher können testen, wie keimbelastet Alltagsgegenstände wie Uhren, Ringe und Handys sind, und lernen, wie man eine hygienische Händedesinfektion durchführt.

Ergänzt werden die Stände und Mitmachaktionen durch kurze Vorträge zu Gesundheitsthemen wie Diabetes und Erkrankungen von Leber, Darm und Herz-Kreislauf-System.

Besuchen Sie uns vom 26. bis 28. Oktober im Untergeschoß des Allee-Centers - die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Gesundheitscampus GC-I³ freuen sich auf Ihre Fragen!

Das vollständige Veranstaltungsprogramm mit allen Zeiten und Informationen finden Sie unter www.gc-i3.ovgu.de.

Text: Dr. Martina Beyrau
Letzte Änderung: 25.10.2017 - Ansprechpartner: Webmaster