Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

 
 
 
 
 
 
 
 

„Weißes Rauschen oder Die sieben Tage von Bardorf

22.10.2017 - Am Dienstag, 24. Oktober 2017, präsentiert der Radiojournalist Uli Wittstock um 19.30 Uhr seine Leseperformance in der Medizinischen Zentralbibliothek Magdeburg. Zur Veranstaltung auf dem Gelände des Universitätsklinikums Magdeburg, Leipziger Straße 44, Haus 41 ist die interessierte Öffentlichkeit herzlich eingeladen. Der Eintritt ist kostenfrei.

Der Magdeburger Radiomann Uli Wittstock hat 2016 seinen ersten Roman „Weißes Rauschen oder Die sieben Tage von Bardorf“ veröffentlicht. Der Titel verspricht eine spannende Lektüre, denn das Leben in einer Provinzhauptstadt ist hart. Nun war auch noch der Tod zu Gast im Funkhaus. Er hatte einen Termin mit Manfred Wilkhahn, einem prominenten Moderator der Volksmusik, der mit Tonbändern erdrosselt aufgefunden wird.

Wie auf einem Mixtape zusammengeschnitten, werden nun die folgenden sieben dramatischen Tage erzählt, eine rasante Tour durch die Niederungen von Politik, Medien und Verbrechen. Der Leser wird auf einen Trip in eine leicht verdrehte Wirklichkeit geschickt. Investoren betreiben dunkle Geschäfte mit Windrädern, ein Fußballklub verschiebt Spiele an Wettbetrüger, eine graue Maus schreibt Softpornos und ein Rapmusiker steigt auf der Suche nach dem absoluten Klang in die Unterwelt. Darüber hinaus wird die Region von einem Bienensterben erschüttert, in das die Milbe Varroa Destructor verwickelt ist.  

Seit fünfundzwanzig Jahren arbeitet Uli Wittstock als Journalist in Magdeburg, doch eine Abrechnung ist der Roman nicht, sagt der Autor. „Die Handlung spielt in einer Stadt, in der es keinen Fluss gibt. Damit ist ja klar, dass die wir uns nicht in Sachsen-Anhalt befinden. Aber natürlich spielt die Geschichte irgendwo in Ostdeutschland“. Und weil Uli Wittstock im Radio arbeitet, erwartet die Zuhörer auch keine Lesung mit Wasserglas und Schreibtischlampe, sondern ein Hörstück mit Sounds und Geräuschen. „Einige Kolleginnen und Kollegen vom MDR haben mir freundlicherweise ihre Stimmen geliehen und so ist eine Leseperformance entstanden, die sehr kurzweilig ist“ verspricht der Autor.

Mit dem Roman „Weißes Rauschen oder Die sieben Tage von Bardorf“ ist dem Autor eine spannende und kurzweilige Gesellschaftssatire gelungen, eine neue literarische Stimme im aktuellen Bücherherbst.

Uli Wittstock, Jahrgang 1962, lebt und arbeitet in Magdeburg. Nach dem Abitur tätig als Stahlschmelzer, anschließend Studium der evangelischen Theologie. Seit 1991 Journalist, überwiegend für den MDR-Hörfunk.
Letzte Änderung: 18.10.2017 - Ansprechpartner: Webmaster